Häufige Fragen (FAQ)

Wohin muss man mit einer Pen-Nadel das Insulin spritzen?

  • Spritzen Sie Insulin immer subkutan, das heisst, in das Fettgewebe, das über dem Muskel liegt. Hier kann es sich am besten verteilen und wirkt langsamer.
  • Wenn Sie zu häufig in die gleiche Stelle spritzen, bilden sich Verhärtungen bzw. Knoten und das Insulin wird nicht mehr richtig aufgenommen. Wechseln Sie die Injektionsstellen regelmäßig, am besten nach einem festen "Rotationsprinzip", das Sie sich selbst zurechtlegen. Die Stellen sollten mindestens 3 cm voneinander entfernt liegen.

Wie injiziere ich Insulin mit dem Pen?

  • Wenn Sie eine 4mm Nadel benutzen ist es meistens nicht nötig, an der Injektionsstelle eine Hautfalte zu bilden. Stechen Sie die Nadel gerade, also in einem 90 Grad Winkel, ein und injizieren Sie das Insulin langsam, indem Sie die Nadel für ca. 10 Sekunden in der Haut belassen. Injizieren Sie eine 4mm lange Nadel in Gliedmassen oder die Bauchdecke, sollten Sie hier allerdings eine Hautfalte bilden, um intramuskuläre Injektionen zu vermeiden.
  • Injizieren Sie Insulin mit einer 6mm langen Nadel, sollten Sie eine Hautfalte an der Injektionsstelle bilden oder die Nadel in einem 45 Grad Winkel einstechen.
  • Ab einer Nadellänge von 8mm und länger, bilden Sie an der Injektionsstelle eine Hautfalte und injizieren Sie die Nadel in einem 45 Grad Winkel.
  • Benutzen Sie Ihren Daumen und Zeigefinger (evtl. auch Ihren Mittelfinger), um eine Hautfalte an der Injektionsstelle zu bilden. Wenn Sie alle Finger dazu benutzen, riskieren Sie unter Umständen, den ganzen Muskel zusammen mit dem Unterhautgewebe anzuheben, was wiederum zu einer intramuskulären Injektion führen kann. Die Hautfalte sollte nicht so stark zusammen gedrückt werden, dass sich die Stelle verfärbt oder schmerzt. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Diabetesberater, ob und wann Sie Hautfalten bilden sollten und üben Sie das richtige Vorgehen.

Wie kann ich die richtige Nadellänge bestimmen?

Die richtige Nadellänge ist bei jedem anders und wird zu Beginn der Pen-Therapie von Ihnen und Ihrem Arzt festgelegt. Die richtige Länge hängt von mehreren Faktoren ab, u.a. der Masse an Unterhautgewebe, den empfohlenen Injektionsstellen, der Injektionstechnik, dem Insulintyp und Ihren persönlichen Präferenzen. Längere Nadeln erhöhen das Risiko von intramuskulären Injektionen; kürzere Nadeln werden für gewöhnlich als sicherer bezeichnet und werden oft auch von den Patienten besser akzeptiert.